Kundenbereich
de
Aufbau der Abwehr

7 starke Tipps für Ihr Immunsystem

{{data.prefix.in}} {{data.studio.name || data.cityname}}

Das Immunsystem:
Schutzschild unseres Körpers

Husten, Schnupfen, Fieber. Wenn die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden, rückt die Grippe- und Erkältungszeit wieder näher. Ein starkes Immunsystem ist gefragter denn je. Dabei können Sie auf verschiedene Weise Ihren Beitrag dazu leisten, dass Ihr Abwehrsystem schlagkräftig bleibt.

Kieser Newsletter

Mit dem Kieser Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu Gesundheitsthemen wie Krafttraining, Sport, Ernährung, Medizin und vielem mehr. Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie informiert!

Das Immunsystem:
Was ist es und was kann es?

Unser Immunsystem dient der Abwehr von Krankheitserregern und anderen Fremdstoffen. Die Aufgabe des Immunsystems ist klar, der Prozess dahinter aber umso komplexer. Einfach ausgedrückt, besteht es aus einem Zusammenspiel von Zellen, Signalstoffen und Geweben. Ist das Immunsystem geschwächt, beispielsweise durch einen Vitaminmangel, versagen unsere Abwehrkräfte. Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten haben freie Bahn.

Die Macht der Muskeln

Das Immunsystem wird von verschiedenen Faktoren gestärkt, so auch von der Muskulatur. Muskeln geben wichtige Informationen an die Körperzellen weiter. Dies geschieht durch hormonähnliche Botenstoffe, die Myokine genannt werden. Ein Teil dieser Myokine – die Interleukine – beeinflusst unser Immunsystem, z.B. Interleukin 6, das die Bildung neuer Abwehrzellen anregt und gleichzeitig entzündungshemmend wirkt. Mit einer gestärkten Muskulatur können wir also gute Voraussetzungen für den Erhalt unserer Gesundheit schaffen.

Die Macht der Muskeln

Das Immunsystem wird von verschiedenen Faktoren bestimmt, so auch von der Muskulatur. Muskeln geben wichtige Informationen an die Körperzellen weiter. Dies geschieht durch hormonähnliche Botenstoffe, die Myokine genannt werden. Ein Teil dieser Myokine – die Interleukine – beeinflussen unser Immunsystem. So z.B. Interleukin 6, welches die Bildung neuer Abwehrzellen anregt und gleichzeitig entzündungshemmend wirkt. Mit einer gestärkten Muskulatur können wir also gute Voraussetzungen für den Erhalt unserer Gesundheit schaffen.

7 Tipps für starke Abwehrkräfte

Ihr Immunsystem können Sie auf natürliche Weise stärken. Mit den folgenden 7 Tipps tun Sie viel für die kalten Monate.

1. Kraft tanken, Abwehr stärken

Starke Muskeln beeinflussen unser Immunsystem positiv. Deshalb gilt: Runter vom Sofa, ran an die Geräte. Als Spezialist für gesundheitsorientiertes Krafttraining bieten wir Ihnen für jeden Muskel die passende Maschine. Ihr Immunsystem wird es Ihnen danken.

2. Mutter Natur bietet Schutz

Frische Luft und warme Sonnenstrahlen, darüber freut sich auch unsere Immunabwehr. Die Sonne sorgt dafür, dass unser Körper Vitamin D produziert, das bei der Stärkung des Immunsystems eine wichtige Funktion übernimmt. Die frische Luft kurbelt die Durchblutung an und sorgt dafür, dass die Schleimhäute in Nase und Rachen nicht austrocknen.

3. Bewegen, bewegen, bewegen

Eine Stärkung des Immunsystems erzielen Sie auch mit regelmäßiger körperlicher Aktivität wie Gehen, Laufen oder Radfahren. Dadurch wird die Bildung von Abwehrzellen angeregt. Außerdem sorgt Ausdauertraining für ein gesundes Körpergewicht. Das Immunsystem wird entlastet, die Abwehrkräfte werden gestärkt.

4. Stress, weg damit

Meiden Sie Stress. Dieser schwächt die Immunabwehr und führt dazu, dass die Anfälligkeit für Infekte steigt. Hier können Entspannungsübungen sowie regelmäßige Ruhepausen helfen. Ebenso sollten Prioritäten gesetzt werden. Einmal Nein zu sagen ist nicht fatal, im Gegenteil. Für den Stressabbau bewirkt das manchmal wahre Wunder.

5. Wundermittel Schlaf

Schlafen Sie genug, denn in der Nacht erholt sich die Körperabwehr. Während wir schlafen, steigt die Anzahl der natürlichen Immunzellen, die unser Körper für die Abwehr von Bakterien und Viren benötigt. Ausreichend Schlaf ist also ebenso ein essenzieller Baustein für eine gute Immunabwehr. Laut Studien sind sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht ideal. Neben der Schlafdauer spielt auch die Schlafqualität eine wichtige Rolle.

6. Wasser, das Elixier des Lebens

Versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Wasser. Dadurch werden die Schleimhäute in den Atemwegen feucht gehalten. Sollten diese austrocknen, können Viren und Bakterien schlechter abtransportiert werden. Genug Flüssigkeit stabilisiert somit den Schutzschild unseres Körpers. Ebenso werden Kreislauf und Stoffwechsel aktiviert.

7. Vielfalt auf dem Speiseplan

Die Ernährung, ausgewogen und gesund soll sie sein. Damit das Immunsystem seine Aufgabe erfüllen kann, sollten Sie für unterschiedliche Nährstoffe wie Proteine, Vitamine, Eisen, Kupfer, Selen oder Zink sorgen. Folgende Nahrungsmittel liefern diese wertvollen Bausteine: Obst und Gemüse sowie Hülsenfrüchte, Linsen, Vollkornprodukte, Fisch, Fleisch, Nüsse und Milch.

Kieser Training – Immer ein Stück stärker

Die internationale Studiokette Kieser Training steht seit über 50 Jahren für hocheffizientes Krafttraining an Maschinen. Durch den gezielten Muskelaufbau sind keine langen Sporteinheiten nötig. Bereits 2× 30 Minuten Training pro Woche reichen aus, um den Körper nachhaltig zu stärken.

Die beste Zeit, um anzufangen, ist jetzt. Vereinbaren Sie ein kostenloses Einführungstraining, lernen Sie die Kieser Methode kennen und werden Sie von da an immer ein Stück stärker.

Mehr Informationen zum Thema
Krafttraining und Muskelaufbau:

Mit Krafttraining gegen Stress

"Körperliche Aktivität hat ganz klar eine Gesundheitsschutzwirkung. Diese Effekte sind nicht nur bei körperlichen, sondern auch bei stressbezogenen Erkrankungen vorhanden, etwa bei depressiven Störungen." Erfahren Sie im Interview mit Professor Markus Gerber, welche Auswirkungen Krafttraining auf Stress hat.

Zum Interview

Morgens immer müde?

"Der gute Schlaf ist weder Luxus noch Zeitverschwendung. Im Gegenteil, er ist Grundvoraussetzung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden", sagt Schlafforscher Prof. Jürgen Zulley. Allerdings zeigt die Schlafstudie 2017 der Techniker Krankenkasse (TK), dass viele Menschen vom guten Schlaf nur träumen können.

Zum Beitrag

Welche Auswirkung hat Krafttraining auf die Knochen?

Nur wenigen Menschen ist bewusst, dass die Muskulatur auch eine entscheidende Rolle für die Knochengesundheit spielt. Denn Krafttraining bringt nicht nur Muskeln auf das erforderliche Kraftniveau, sondern gilt dank seiner intensiven Belastung als das Knochentraining schlechthin.

Zum Beitrag

Was tun bei Bluthochdruck?

Entlasten Sie mit Krafttraining präventiv als auch rehabilitativ Ihren Blutdruck, indem Sie Ihre Muskeln trainieren. Studien mit Herzpatienten haben gezeigt, dass bereits ein niedrig dosiertes Krafttraining zu signifikanten Trainingseffekten führt. Davon profitierte wiederum das Herz-Kreislauf-System.

Zum Beitrag

Muskelaufbautraining ist in jedem Alter wichtig

Wer nicht trainiert, verliert Muskel- und Knochenmasse. Durch diesen Muskelmasseverlust entsteht eine Reihe von Problemen, die den Alltag und die Gesundheit betreffen. Welche Probleme das konkret sind und was Sie dagegen tun können, erklärt Prof. Dr. Dr. Jürgen Gießing.

Zum Interview

Trainierte Muskeln stärken unsere Abwehrkraft

Zwischen den Motoren unseres Lebens und einem funktionierenden Immunsystem besteht ein physiologischer Zusammenhang. Neben direkten Wirkungen arbeitender Muskeln durch Gewebshormone wird insbesondere unser Stoffwechsel verbessert. Speziell ein gut eingestellter Insulinspiegel scheint dabei ein Schlüsselfaktor zu sein.

Zum Beitrag